FAQ - häufig gestellte Fragen

Zu den Themen Versand, Zahlung und Umtausch/Retoure haben wir spezielle Informationsseiten zusammengestellt. Häufig gestellte Fragen:

Bestellung:

1. Ist eine Bestellung auch telefonisch möglich?

2. Liefern Sie gegen Rechnung?

3. Erhalte ich eine Originalrechnung?

4. Wie kann ich den Kundenservice kontaktieren?

Kundenkonto:

5. Wie kann ich mein Passwort zurücksetzen?

6. Warum kann ich mich nicht einloggen?

7. Kann ich mich mit meiner Kundennummer einloggen?

8. Wofür benötige ich meine Kundennummer?

9. Wie kann ich meine Kundendaten / Kontoinformationen ändern?

Sicherheit/Kontaktaufnahme:

10. Versendet aquarino.de Zahlungserinnerungen per E-Mail?

11. Phishing-E-Mails

Rund um den Pool:

12. Wasserqualität

13. Technik

14. Kosten

15. Reinigung

16. Heizung

17. Überwinterung

18. Frühjahrspflege

 

1. Ist eine Bestellung auch telefonisch möglich?

Wir nehmen Ihre Bestellung selbstverständlich auch gern am Telefon: +49 89 248809 374, via Fax: +49 89 24880 9999 oder E-Mail: kontakt@aquarino.de entgegen. 

2. Liefern Sie gegen Rechnung?

Ja, zahlen Sie bequem per Rechnung mit einem 14-tägigen Zahlungsziel ab Rechnungsdatum. Das Angebot der Zahlungsoption Rechnungskauf besteht nicht für alle Angebote und setzt unter anderem eine positive Identitäts- und Bonitätsprüfung des Kunden voraus. Für Neukunden besteht eine Höchstgrenze, bis zu welcher der Kauf auf Rechnung möglich ist.  

3. Erhalte ich eine Originalrechnung?

Mit der Versandbestätigung erhalten Sie eine Originalrechnung im pdf-Format per E-Mail.

4. Wie kann ich den Kundenservice kontaktieren?

Sie erreichen unseren Kundendienst

Montag – Freitag 8:00 – 19:00 Uhr und 
Samstag: 9:00 – 15:00 Uhr

Tel.: +49 89 248809 374
Fax.: +49 89 24880 9999

kontakt@aquarino.de

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch per Email. 

5. Wie kann ich mein Passwort zurücksetzen?

Klicken Sie bitte auf "Mein Konto" und dann auf "Passwort vergessen". Anschließend senden wir Ihnen eine E-Mail, damit Sie Ihr Kennwort zurücksetzen können.

6. Warum kann ich mich nicht einloggen?

Bitte achten Sie genau auf Groß- und Kleinschreibung und prüfen Sie, ob sich eventuell ein Leerzeichen in der E-Mailadresse oder im Passwort eingeschlichen hat. Durch "Kopieren" und "Einfügen" umgehen Sie diesen möglichen Fehler.

7. Kann ich mich mit meiner Kundennummer einloggen?

Nein, der Log-in ist ausschließlich mit E-Mailadresse und Passwort möglich.

8. Wofür benötige ich meine Kundennummer?

Ihre Kundennummer wird ausschließlich für die telefonische Kundenbetreuung benötigt.

9. Wie kann ich meine Kundendaten / Kontoinformationen ändern?

Adress- und Kontaktdaten können Sie unter dem Menüpunkt "Mein Konto" ändern. 

10. Versendet aquarino.de Zahlungserinnerungen per E-Mail?

Ja. Wir senden eine Zahlungserinnerung an die von Ihnen hinterlegte E-Mail-Adresse oder Faxnummer. Wir senden jedoch niemals Aufforderungen, uns Konto-, Kreditkarten- oder ähnliche Zahlungsinformationen zu übermitteln. Siehe Phishing-E-Mails.

11. Phishing-E-Mails

Wenn Sie eine E-Mail erhalten mit der Aufforderung, uns Ihre Kreditkartendaten oder andere Informationen zu nennen, wurde diese E-Mail nicht von aquarino.de gesendet. Autorisierte Mitarbeiter von aquarino.de oder der Media Concept Bürobedarf GmbH fragen Sie nur nach Kontodaten, wenn Sie uns vorher per E-Mail oder telefonisch kontaktiert haben, oder falls es Rückfragen zu einer Ihrer Bestellungen gibt. Wenn wir in einer E-Mail nach persönlichen Daten fragen, bitten wir Sie, uns immer telefonisch +49 89 248809 374 oder per E-Mail (kontakt@aquarino.de) zu informieren. Lediglich wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, erhalten Sie eine E-Mail mit der Bitte, auf einen Link zu klicken, um ein neues Passwort anzugeben.

 

Rund um den Pool:

12. Wasserqualität

Auf was muss ich beim Wasser für den Pool achten?

Am geeignetsten ist die Verwendung von Trinkwasser, da dieses einen neutralen pH-Wert hat. Die Wasserqualität sollte einmal bis zweimal pro Woche mit Teststreifen, Tablettentestern oder elektronischen Pooltestern überprüft werden. 

Der Wasserstand im Becken sollte idealerweise auf Höhe der Mitte der Skimmeröffnung sein.

Das Wasser ist täglich unterschiedlichsten Einflüssen ausgesetzt wie Keime und Schmutzstoffe durch Ausscheidungen und Abschwemmungen vom menschlichen Körper (Haare, Schweiß, Kosmetika) oder auch Umwelteinflüssen wie Pollen, saurer Regen, Blätter, Staub. Dies alles beeinflusst die Wasserqualität Ihres Pool´s und muss dementsprechend beobachtet werden und mit Hilfe von Granulaten für den Chlorgehalt, pH-Wert, Algenprävention den Erhalt von klarem sowie sauberen Wassers zu erhalten.

Um Ihnen die Poolpflege so einfach wie möglich zu machen, haben wir unseren Kunden unsere Pool Ahoi Wasserfibel entworfen. Hierbei handelt es sich um ein Faltflyer als doppelt bedruckter DIN A 4 Zettel mit einem mehfarbig bedruckten und sehr übersichtlich und kundenfreundlich gestalteten Layout.

Diese 5 Punkte müssen Sie als Poolbesitzer für sauberes und klares Wasser unbedingt beachten:

  1. Poolreinigung
    Säubern Sie Ihren Pool regelmäßig von beispielsweise Ästen und Blättern. Je weniger organisches Material sich im Pool befindet, desto besser für die Wasserqualität. Bestenfalls ist Ihr Pool bei Nichtbenutzung durchgängig mit einer Abdeckplane abgedeckt.

  2. pH-Regulierung
    Der pH-Wert gibt Ihnen die Informationen über die Beschaffenheit Ihres Wassers, so bedeutet ein zu hoher pH-Wert, dass Ihr Wasser aggressiv gegen Ihre Haut reagiert: das Wasser ist nun alkalisch.

    Bei einem zu niedrigen pH-Wert reagiert das Wasser sauer und es kann zu Korrosionen an Ihren Schwimmbadarmaturen (Leiter) führen.

    Der pH-Wert sollte wöchentlich gründlich kontrolliert und bei Bedarf mittels pH-Granulat oder pH-flüssig angepasst werden. Bei starkem Badebetrieb oder hohen Temperaturen sollten die Werte 2x in der Woche kontrolliert und, wenn nötig, das Wasser im Pool mit unseren Wasserpflegemitteln reguliert werden. 

    Die Bestimmung des pH-Wertes mit Wasserteststreifen:
    Die Teststreifen für 3 Sekunden ins Beckenwasser tauchen, herausnehmen, kurze Zeit ruhig liegen lassen und den Teststreifen mit der Skala auf der Verpackung vergleich.
    --> Zwischen 7,0 und 7,6 ist Ihr pH-Wert super und benötigt daher keinerlei pH-Regulierung
    --> Unter 7,0: pH-Plus granulat dosieren: 10 g Granulat pro 1.000 L Wasser für +0,2 im pH-Wert
    --> Über 7,5: pH-Minus Granulat dosieren: 15 g Granulat pro 1.000 L Wasser für -0,2 im pH-Wert

  3. Desinfektion
    Je wärmer die Temperaturen sind desto höher ist das Infektionsrisiko Ihrer Badegäste durch besonders schnelle Vermehrung von Keimen und Bakterien. Mittels Aktivsauerstoff oder Chlorprodukten werden diese Keime und Bakterien vernichtet und Ihr Pool so desinfiziert.

    Zunächst sollte in Ihrem Pool eine Stoßchlorung mit Hilfe unserem schnelllöslichem Granulat durchgeführt werden. Anschließend kann mit Hilfe eines Schwimmdosierers und einer darin langsamlöslichen Chlortablette Ihr Poolwasser dauerhaft desinfiziert werden.
    Generell sollte die Chlorung mehrere Stunden vor Ihrem Badespaß durchgeführt werden. 

    Die Desinfektion mittels Chlor ist die kostengünstigste sowie gängigste Methode. Jedoch kann es bei empfindlichen Badegästen zu Augen- und Hautreizungen kommen und der Geruch ist auch nicht außer Acht zu lassen.
    Deshalb entscheiden sich manche dann doch für die Sauerstoff Alternative, da der Aktivsauerstoff geruchlos ist, keinerlei Reizungen verursacht und eine hohe Desinfektionswirkung besitzt. Jedoch besteht hier eine kürzere Wirkungszeit, die Wirkung ist bei hohen Wassertemperaturen nicht so effektiv und im Vergleich zu Chlor etwas teurer ist. 

    --> Dosierung bei Neu Befüllung 5 g je 1.000 L
    --> Dosierung zur Dauerchlorung alle 3 - 7 Tage ca. 2 g je 1.000 L
    --> Stoßchlorung 7 - 10 g je 1.000 L z. B. bei Algenbefall, nach Gewittern, starkem Badebetrieb, grünem Wasser ....

  4. Algenschutz
    Auch die Algen vermehren sich bei steigenden Temperaturen und besonders unter Sonneneinstrahlung. 
    Wir bemerken den Algenbefall im Pool durch glitschige Beckenwände, trübes, grünliches Wasser und unangenehmen Geruch.

    Mit Hilfe unseres Summer Fun Algenschutzmittel können die Algen und somit der Nährboden für Bakterien bekämpft werden. Unser Algenschutzmittel ist ein schaumarmes, chlorfreies und hochkonzentriertes Produkt, hier bitte die Dosierungshinweise auf dem Etikett beachten.

    --> Grunddosierung 10 ml je 1.000 L
    --> Alle 14 Tage Dosierung: 10 ml je 1.000 L
    --> Stoßbehandlung: 250 ml je 1.000 L

    Sollte sich bereits Algen in Ihrem Becken gebildet haben, hilft nur noch eine Stoßchlorung (siehe oben) sowie eine gründliche mechanische Reinigung Ihres Pools. Hierbei sollte Ihre Sandfilteranlage dauerhaft eingeschaltet bleiben.

  5. Flockung
    Um Trübungen in Ihrem Becken zu beseitigen und kristallklares Wasser zu erhalten sind Flockungsmittel die Lösung. 
    Kleinste Schmutzteilchen, können die Sandfilter nicht auffangen und so können aufgelöste Seifenreste, Kosmetika  sowie ähnliche kolloidale Partikel nur mittels einem Flockungsmittel beseitigt werden. Flockungsmittel hüllen diese winzig kleinen Schmutzteilchen ein und werden dadurch größer und können so anschließend nun doch von der Sandfilteranlage ausgefiltert werden.
    Somit können Flockungsmittel ausschließlich in Zusammenhang mit Sandfilteranlagen eingesetzt werden wohingegen bei Kartuschenfilteranlagen Flockungsmittel eher weniger sinnvoll sind.


    Achtung:
    Sämtliche Dosierungen sind vorher in einem extra Gefäß bzw. Eimer aufzulösen, umzurühren und gleichmäßig in Ihrem Pool zu verteilen!

13. Technik

Was muss bei der Technik des Pools beachtet werden?

Um Filter, Pumpe und sonstige Technik unterzubringen werden zusätzlich zur Poolgrundfläche noch etwa
2 m² benötigt. Ideal dafür wäre die Unterbringung in einem Schacht direkt neben dem Pool, in einem Unterstand oder Gartenhaus.

Bei der Technik gilt: Je kürzer die Leitungslängen, desto besser! Durch lange Leitungen wird die Technik störanfälliger, deshalb sollte der Abstand weniger als 10 m betragen.

14. Kosten

Ein Großteil der Ausgaben entsteht bei der Anschaffung von Pool und Zubehörteilen. Abschließend ist das Schwimmbecken mit kühlem Nass zu befüllen. Je nachdem, wie hoch, breit und tief der Pool ist, kosten 1.000 Liter Wasser um die 1,69 Euro. 

Die laufenden Kosten für einen Pool lassen sich nicht pauschal beziffern. Es kommt darauf an, um welche Poolform es sich handelt. Auch spielt es eine Rolle, wie regelmäßig das Schwimmbecken genutzt wird. 

15. Reinigung

Wie halte ich meinen Pool sauber?

Für eine optimale Pflege des Pools werden folgende Produkte benötigt: Desinfektion mit Chlor oder Sauerstoff, Algenverhütung, pH-Regulierung und Flockungsmittel. Für die Reinigung der Poolfolie und der Einbauteile gibt es folgende Methoden zur Auswahl:

  • Manuelle Reinigung mit Bodensauger, Bürste, Telestange, Schlauch (Dauer: je nach Beckengröße etwa 30 Minuten)
  • Halbautomatische Reinigung mit einem Poolroboter, der über die Filteranlage angetrieben wird (Dauer: 1-2 Stunden)
  • Vollautomatische Reinigung mit einem Poolroboter der unabhängig von Filteranlage und deren Laufzeit aus eigenem Antrieb arbeitet (Dauer: 90 Minuten)

Wie bekomme ich Sand aus meinem Pool?

Entweder Sie starten manuelles Absaugen über eine Sandfilteranlage, oder Sie nutzen einen Poolroboter, der mit sehr feinem Filter ausgestattet ist. 

Eine gute Alternative zu Filtersand und herkömmlichen Kartuschen sind die PureFlow Pool-Filter der Fa. PureFlow für Ihren Pool. Durch den Ersatz der Filtercubes und der PureFlow Cartridges für Ihre Filteranlagen sparen Sie nachweislich jährlich an Kosten, Zeit & Aufwand, Energie, Wasser und sogar Chemikalien.
Weitere Alternativartikel der Fa. PureFlow gibt es im Bereich von Aquarien, Schwimmteichen, Zisternen.

16. Heizung

Gibt es Alternativen zu einer Poolheizung?

Eine Poolheizung ist nicht zwingend notwendig für den Betrieb eines Pools und hängt von Ihrem Wärmeempfinden und der geplanten Nutzung des Beckens ab. Sie hat den Vorteil, dass die Wassertemperatur von Frühjahr bis Herbst konstant gehalten werden kann.

Ohne Heizung wird das Poolwasser durch die Sonneneinstrahlung erhitzt. Dies kann je nach Beckenvolumen mehrere Tage dauern und kann durch eine Solarplane beschleunigt werden.

17. Überwinterung

Gegen Poolsaisonende müssen alle im Garten stehenden Schwimmbecken für den Winter vorbereitet werden. Um plötzlichen Bodenfrost im Herbst und dadurch eventuell entstehende Beschädigungen zu vermeiden, gilt es die für die Überwinterung zusammenhängende Arbeiten durchzuführen allerdings bevor die Außenlufttemperatur unter 3°C sinkt.

Hier nun einige Tipps für die optimale Überwinterung Ihres Pools im Garten:

  1. Zunächst muss der Wasserspiegel unter die Einlaufdüse abgesenkt und das Poolwasser abgelassen werden. Als Alternative können Sie stattdessen die Einlaufdüse mit einer entsprechenden Winterverschlusskappe abdichten. Hier genügt es, die Wasserlinie lediglich unter den Skimmer abzusenken. Zum Schutz vor Schmutz in Ihrer Einlaufdüse empfiehlt sich auf jedenfall die Abdichtung mittels Winterverschlusskappen.
    Aus Stabilitätsgründen sollte das Becken niemals, auch während des Winters nicht, komplett abgelassen werden.
    Sollte Ihr Becken keine Bodenablaufdüse besitzen, können Sie das Ablassen des Wassers ebenso bequem mit einem Schlauch über den Skimmer handhaben.
  2. Für den Frostschutz Ihrer Beckenwand sowie Ihrer Folie, empfehlen wir, ein Kunststoffbehältnis ins Wasser einzuhängen. Hier kann eine leere PET Kunststoffflasche oder Styropor oder ähnliches benutzt werden. So wird beim Einfrieren des übrigen Wassers in Ihrem Pool die Flasche oder das Styropor zusammengedrückt und die natürliche Ausdehnung so geschickt ausgeglichen.
  3. Im Anschluss müssen sämtliche Leitungen entleert werden um auch diese vor dem Frost zu schützen. Sollten sich noch Restwasser in Ihren Leitungen befinden, könnten diese während des Einfrierens Ihre Leitungen sprengen.
  4. Die angeschlossene Sandfilteranlage muss abgeklemmt werden und sollte an einem trockenen sowie warmen Ort gelagert werden. Achtung: Bitte vergessen Sie nicht den nassen Sand in Ihrer Sandfilteranlage, der ebenso nicht frostsicher ist und so bei falscher Lagerung den Kessel ebenso durch Frost sprengen kann. Entweder Sie nehmen hier gleich einen Sandwechsel vor und entsorgen den alten Sand und reinigen den Kessel gleich oder achten behutsam auf eine trockene sowie warme Lagerung.
    Sollten Sie anstelle der Sandfilteranlage eine Kartuschenfilteranlage besitzen, so kann die Kartuschenfilteranlage am Becken bleiben, jedoch muss auch diese zwingend komplett entleert werden und sollte auch diese trocken gelegt werden.
  5. Fügen Sie nun das von unserem Shop erworbene Winterschutzmittel gemäß der Dosierungsempfehlung auf dem Etikett Ihrem Poolwasser hinzu. Dieses Mittel dient zur Algenprävention und konserviert Ihr Poolwasser.
    Bitte kontrollieren Sie wie gewohnt den pH-Wert Ihres Pools und stellen diesen auf 7,0 - 7,6 ein.
  6. Ihr Becken sollte auch während der Wintermonate mit einer Abdeckplane abgedeckt sein um die Wasserqualität sowie die Poolsauberkeit zu garantieren und vor Verschmutzungen sowie der Sonneneinstrahlung zu schützen. 
    Eine etwaige Extra Abdeckplane von Summer Fun befindet sich ebenso bei uns im Sortiment unter dem Punkt Zubehör.

    Mit Hilfe des Winterschutzmittels, der Abdeckplane sowie der Beachtung oben genannter Tipps wird der Frühjahrsstartschuss für Sie erheblich erleichtert.

18. Frühjahrspflege

Nach dem langen Winter freut sich nun jeder Poolbesitzer auf die kommende Poolsaison. Im Falle der Beachtung unserer oben eingestelltn Tipps für die Überwinterung Ihres Pools, ist der Frühjarsstartschuss ein Leichtes und mit erheblich weniger Arbeit verbunden.

Hier nun hilfreiche Tipps für den optimalen Frühjahrsputz und Check Ihres Pools im Garten:

  1. Zunächst müssen die groben Verunreinigungen, wie bspw. Äste, Laub, Gras usw. entfernt werden. Bei der vorherigen Abdeckung im Winter sollte dieser Arbeitsschritt entfallen und so Ihre Arbeit reduzieren, ansonsten für die nächste Überwinterung vormerken.
    Für die Grobschmutzentfernung benötigen Sie einen Laub- und Bodenkescher oder Bodensauger, dies kann selbstverständlich bei uns im Shop erworben werden.
  2. Im Falle einer guten Überwinterung in Form von Winterschutzmittelzugabe sowie Winterabdeckplane sind Ihre Poolwände relativ sauber und müssen nur leicht gereinigt werden. Für die Reinigung der Poolwände können Sie unser Randreinigungsmittel (alkalischer Reiniger geeignet für Ruß-, Fett- und Kosmetikverschmutzungen) und/oder Grundreinigungsmittel (sauerer Reiniger geeignet für Kalkablagerungen und Verkrustungen) sowie die Randreinigungsbürste oder einen Bodensauger verwenden.
    Diese Reinigungsmittel sind ideal geeignet um Kalkablagerungen sowie Verkrustungen zu beseitigen und greifen keinerlei Kunststoffe an, jedoch sollten Reinigungsmittel nicht in Kontakt mit säureempfindlichen Materialien wie Marmor oder Beckenarmaturen kommen.
    Je nach Verschmutzung kann der Grundreiniger von 1:3 bis 1:10 mit Wasser verdünnt und aufgetragen werden. Nach ordentlicher Verteilung und reibung der Poolwände lassen Sie die Mittel bitte 5-10 Minuten einwirken um im Anschluß nochmals die Wände und Böden mit dem Reinigungsschwamm abzureiben und gründlich abzuspülen.
    Für die Reinigung muss Ihr Pool nicht zwingend entleert werden außer es haben sich hartnäckige Verschmutzungen an Wände wie bspw. Kalkablagerungen, so lassen Sie Ihr Becken vollständig ab und können so ordentlich und gründlich den kompletten Pool schrubben. 
    Achtung: Die vollständige Entleerung Ihres Pools ist aus Stabilitätsgründen nur kurzzeitig möglich. Im Falle eines komplett in die Erde eingelassenen Beckens sollte hier bereits bei Aushebung des Erdreichs und Einlassung des Pools zwingend die ursprüngliche Montage ordnungsgemäß mittels Magerbetonhinterfüllung, Bodenplatte, eventuelle Seitenverstärkungen, berücksichtigt werden.
  3. Nun holen Sie Ihre Sandfilteranlage und schließen diese wieder an das Becken an. Bitte überprüfen Sie alle Leitungen auf Dichtigkeit. Sollte Ihnen eine Beschädigung auffallen können Sie versuchen diese im Bedarfsfall mit Teflonband abzudichten.
    Bitte entfernen Sie anschließend die Winterverschlusskappe (falls aufgesetzt) von der Einlaufdüse und füllen Sie bis zum normalen Wasserstand auf. 
    Bitte beachten Sie außerdem die Gebrauchsanleitung Ihrer Sandfilteranlage, je nach Art der Pumpe können die Sandfilteranlagen mit selbstsaugenden Pumpen sofort eingeschaltet werden wohingegen die nicht selbstsaugenden Pumpen nicht sofort in Betrieb genommen werden können.
    Weiter sollten Sie zwingend das Füllmaterial bspw. Sand im Kessel prüfen und diesen gegebenenfalls nachfülllen/auffüllen oder gar erneuern.
  4. Zu guter Letzt müssen Sie noch den pH-Wert prüfen und die übliche Wasserpflege mit Hilfe unserer Aquarino Poolfibels durchführen.
    Dank Ihrer sorgsamen sowie regelmäßigen Poolpflege und der vorgeschriebenen wöchentlichen Frischwasserzufuhr sparen Sie nicht nur Kosten sondern können das Wasser auch über längere Zeit benutzen.